Bezirksversammlung erfolgreich absolviert

Mit insgesamt 16 Teilnehmern sämtlicher 8 aktiven Vereine vom Bezirk Schwarzwald war die  ordentliche Bezirksversammlung vom 24. Juni 2016 in der „Bertholdshöhe“ von Villingen gut besucht.  Bezirksleiter Bernd Fugmann konnte berichten, dass die Zusammenschlüsse der Schachvereine von Villingen mit Schwenningen und Schonach mit St. Georgen sind harmonisch über die Bühne gegangen sind. Aktuell zählt der Bezirk 224 Mitglieder im Vergleich zu 225 im Jahre 2009. Die Teilnehmerzahl an Jugendturnieren weist leider einen rückläufigen Trend auf, welcher sorgfältig analysiert werden muss, um langfristig entsprechende Verbesserungen organisieren zu können. Der Kassenwart und die Prüfer können eine solide Situation bestätigen. Erfreulich auch, dass alle geplanten Turniere und Verbandsspiele des Bezirks termingemäß durchgeführt werden konnten. Herausragender Spieler war Jörg Schlenker, der Pokalsieger und Bezirksmeister wurde. Die Blitzmeisterschaft des Bezirks gewann Dr. Peter Dorner, die Seniorenmeisterschaft ging an Dietmar Klostermann. Keine Überraschungen gab es bei den Wahlen, denn alle anstehenden Posten – Vorsitzender, Schriftführer, Seniorenwart, Wertungsreferent und Kassenprüfer – wurden einstimmig wiedergewählt. In der kommenden Saison 2016/2017 wird der Bezirk mit 2 Mannschaften in der Landesliga, 4 Mannschaften in der Bereichsliga Süd und 8 Mannschaften à 8 Spielern im Bezirk Schwarzwald vertreten sein. Erstmalig Meister der Bezirksklasse wurde die Mannschaft von St. Georgen, welche aufsteigt.  An der BPMM werden 16 Mannschaften, an der BSMM voraussichtlich 7 Mannschaften teilnehmen. Die erste Runde der Verbandsspiele wird am 08./09.10. 2016 ausgetragen. Im Einvernehmen mit den anwesenden Vereinen konnten bereits alle wichtigen Termine der neuen Saison festgelegt werden. Zum Abschluss wurde die vom Vorstand aktualisierte Turnierordnung des Bezirks mit kleinen Änderungen genehmigt. /BF

Bezirksversammlung am 24.06.2016

Die diesjährige Mitgliederversammlung vom Bezirk Schwarzwald findet am Freitag, 24. Juni 2016 um 19.30 Uhr  im „Gasthaus Bertholdshöhe“ in Villingen statt. Als wichtigste Punkte stehen auf der an die Vereinsvorstände verschickten Tagesordnung die Berichte der Vorstandsmitglieder, die Neuwahlen einzelner Ämter, die Einteilung der Bezirksklasse nach Mannschaften und Spielerzahl für die Saison 2016/2017 , die Auslosung der Mannschaftspokal-Meisterschaft und die Genehmigung der aktualisierten Bezirks-Turnierordnung.

 

Bezirksmeisterschaft für Jörg Schlenker

Nach einem spannenden Finish in der neunten Runde des stark besetzten Offenen Vereinsturniers mit insgesamt 25 Teilnehmern vom SC Villingen-Schwenningen gewinnt Jörg Schlenker (DWZ 2169) vom SC Donaueschingen das erstmals gleichzeitig als Bezirksmeisterschaft ausgetragene Turnier. Mit 7,5 P. aus 9 Runden nach Schweizer-System holt er sich vor Albert Rait (1942) 7,0 P. vom SC Villingen-Schwenningen und Klaus Bräunlin (1975) 6,0 P. von der TG Biberach den Titel. Auf den weiteren Plätzen folgen Sebastian Baur (1922) 6,0 P., Remy Heimers (2059) 6,0 P., Dr. Peter Dorner (1978) 5,5 P., Bernd Fugmann (1890) 5,5 P., Dr. Axel Birkholz (1850) 5,0 P., Robert Hirt (1779) 5,0 P., und Dietmar Klostermann (1931) 5,0 P. Mit Ausnahme von Dr. Birkholz stammen alle vom SC-Villingen-Schwenningen.

Jörg Schlenker gewinnt Pokalmeisterschaft 2016 in Schonach

Zwar fand mit insgesamt 28 Teilnehmern am Sonntag, 28. Februar der traditionelle „Bezirks-Schachtag“ zur ERmittlung der einzelnen Pokalsieger nur eine geringe Resonanz bei den Vereinen, doch der Freude am Schachsport und dem gut organisierten Turnier im Haus des Gastes von Schonach tat dies nur wenig Abbruch. Einmal mehr konnte sich nach fünf Runden im gemischten KO-System mit Trostrunde im Schweizer-System, der Favorit Jörg Schlenker (DZW 2169) vom SC Donaueschingen, ungeschlagen gegen die Konkurrenz aus Neustadt, Bräunlingen, Villingen-Schwenningen, Königsfeld und Schonach/St. Georgen durchsetzen. Sein stärkster Gegner, Michael Rombach (2075) vom SC Neustadt kam auf den 2. Platz vor Hans-Joachim Dittmar (1967) von VS und Julian Fey (1770) vom SC Neustadt. Bei den Senioren holte sich Wolfgang Vogel (1738) aus Königsfeld den Titel vor Helmut Föhrenbacher, St. Georgen der auch bester Nestor wurde. Peter Siegert, VS und Klaus-Peter Grasmeyer, VS kamen auf die nächsten Plätze. Die bei den Erwachsenen mitspielenden Jugendlichen sahen mit Rijad Ljuca aus Villingen-Schwenningen ihren besten Spieler.
2016 02 28_0175_bearbeitet-1
Bild vlnr: J. Fey, Turnierleiter R. Thiemke, R. ljuca, M. Rombach, J. Schlenker, W. Vogel, Bez. Leiter B. Fugmann, H. Föhrenbacher

Traditioneller Schachtag in Schonach

Zur traditionellen Bezirks-Pokal-Einzelmeisterschaft sind alle Mitglieder vom Bezirk Schwarzwald (aktive Spieler, Senioren und Jugendliche) am Sonntag, 28. Februar 2016 in Schonach eingeladen. Anmeldung und Spielbeginn ist ab 09.30 Uhr im Haus des Gastes. Gespielt werden 5 Runden im kombinierten KO- und Schweizer-System (Programm SwissChess) mit einer Bedenkzeit von 35 Minuten (Senioren 25 Min. und Jugend 10 Min.). Das Startgeld beträgt 5 Euro für Erwachsene, für Jugendliche 2,50 Euro. Die Siegerehrung mit schönen Preisen und jeweiligem Pokal findet um ca. 17.30 Uhr statt. Titelverteidiger ist Albert Rait vom SC Villingen-Schwenningen. Bitte Spielmaterial und Uhren mitbringen.

Villingen-Schwenningen gewinnt Bezirks-Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Im spannenden Finale um die Bezirks-Pokal-Mannschaftsmeisterschaft am Freitag, 19. Februar 2016 in der VHS von Villingen behielt die erste Mannschaft von Villingen-Schwenningen knapp die Oberhand über Donaueschingen. Obwohl Donaueschingen (DWZ 2044) in bester Besetzung beim langjährigen Rivalen Villingen-Schwenningen (1975) favorisiert antrat, kam es zu einem klassischen Pokal-Drama mit überraschendem Ausgang. Zunächst konnte Albert Rait (1942) für VS nach knapp vier Stunden Spielzeit gegen Armin Müller (1984) am dritten Brett durch ein Abzugsschach mit Damengewinn den ersten Punkt holen. Dann kam es zu einer überraschenden Wende im Spielverlauf am Spitzenbrett, da Remy Heimers (2059) gegen Jörg Schlenker (2191) in verloren geglaubter Position und Zeitnot im Endspiel mit Turm und Läufer gegen Turm und drei Freibauern noch ein erfolgreiches Mattnetz knüpfen konnte. In einer ebenfalls turbulenten Partie brach die labile Stellung von Sebastian Baur (1922) im Mittelspiel nach riskanter Gratwanderung gegen Klaus Richter (1853) zusammen und Donaueschingen kam noch einmal heran. Obwohl am zweiten Brett Dr. Peter Dorner (1978) mit Weiß gegen Christian Ketterer (2147) in einem komplizierten Turmendspiel mit einem Bauern mehr, den Gewinn verpasste, reichte es beim glücklichen Ende um Mitternacht zu einem 2,5:1,5 Sieg für Villingen-Schwenningen. Beide Mannschaften qualifizierten sich für die Teilnahme an der Badischen Pokal-MM.

2016 02 20_2016 02 19_0146_bearbeitet-1

Im Bild vlnr: Bezirksleiter Bernd Fugmann, Sebastian Baur, Peter Dorner, Albert Rait und sitzend Remy Heimers

Dr. Peter Dorner gewinnt Bezirks-Blitzeinzelmeisterschaft

Bei einer Teilnahme von 16 gewerteten Spielern aus vier verschiedenen Vereinen vom Bezirk Schwarzwald konnte sich nach 15 spannenden Runden im Rutsch-System am Ende Dr. Peter Dorner vom SC Villingen-Schwenningen ungeschlagen mit 10 Siegen und 5 Remis knapp vor der harten Konkurrenz in der Volkshochschule Villingen am Freitag, 29. Januar behaupten. Auf dem 2. Platz landeten punktgleich mit 12,0 Punkten Andreas Ebner vom SC Bad Dürrheim und Jörg Schlenker vom SC Donaueschingen. Den 4. Platz belegte Sebastian Baur mit 11,5 Punkten vor Albert Rait  11,0 Punkte, beide vom SC Villingen-Schwenningen. Herzlichen Glückwunsch an Peter Dorner, der sich bei der Badischen Blitzeinzelmeisterschaft im Juni 2016 beteiligen will.

Bez.Blitz-EM 2016

Die Bezirks-Blitzmeister 2016 vlnr: Jörg Schlenker, Dr. Peter Dorner, Andreas Ebner

Senioren von Villingen-Schwenningen II und I werden Bezirks-Mannschaftsmeister

Mit deutlichem Vorsprung werden die beiden Seniorenteams von Villingen-Schwenningen nach fünf Runden klarer Sieger der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft. Interessant ist dabei, dass erstmalig in neuer Besetzung die 2. Mannschaft vor VS I den Titel holte. Auch im letzten Wettkampf gegen Königsfeld ließ VS II mit der Besetzung Walter Strobel, Peter Cerff, Peter Streckbein und Peter Siegert „nichts mehr anbrennen“ und gewann insgesamt ungeschlagen, glatt mit 4:0 die Bezirks-Meisterschaft. In der zweiten Begegnung kam VS I gegen Furtwangen/Vöhrenbach zu einem mühseligen 2,5:1,5. Die ersten drei Bretter gingen Remis aus, nur Bernd Fugmann konnte gegen G. Beck einen vollen Punkt gewinnen. In der Endtabelle kam VS II auf 10 MP, VS I auf 8 MP, Königsfeld auf 5 MP, Furtwangen/Vöhrb. auf 4 MP, Donaueschingen auf 3 MP und Bad Dürrheim ging leer aus. Die beiden Villinger Mannschaften dürfen unseren Bezirk ab April 2016 in der Zwischenrunde um die Badische Senioren-MM vertreten.

2015 12 16_0103_bearbeitet-1

Die überraschenden Senioren-MM von VS II vlnr: Peter Cerff, Peter Streckbein, Walter Strobel, Peter Siegert

Feiertagswünsche

Der Vorstand vom Schachbezirk Schwarzwald bedankt sich ganz herzlich bei allen Mitgliedern für die geleistete Vereinsarbeit und die aktive Teilnahme an den einzelnen Verbandsspielen im Rahmen des BSV und den Turnieren auf Bezirksebene.
Wir wünschen allen Schachfreunden und Ihrer Familien ein frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch ins Jahr 2016 !

Halbfinale im Bezirkspokal 2015/2016

Die Favoriten um die Bezirks-Pokal-Mannschaftsmeisterschaft haben sich erwartungsgemäß in der 2. Runde am 27.11.2015 durchgesetzt. So gewann Donaueschingen (DWZ 2038) in Bestbesetzung mit J. Schlenker, C. Ketterer, A. Müller und K. Richter in der Friedensschule von Schwenningen gegen die dritte Mannschaft von Villingen-Schwenningen (1645) souverän mit 4:0 und Villingen-Schwenningen I (1975) in der Besetzung R. Heimers, P. Dorner, A. Rait, S. Baur) überzeugte mit dem gleichen Resultat im „Haus des Gastes“ in Bad Dürrheim (1615). Spannender verlief die Partie Villingen-Schwenningen II (1829) gegen Neustadt I (1777) in der Friedensschule. Nach zähem Widerstand siegte am Ende M. Rombach (2076) gegen D. Klostermann (1931). Am 2. Brett musste sich V. Mischin (1890) gegen J. Fey (1770) mit einem Remis zufrieden geben. Den entscheidenden, zweiten vollen Punkt für Neustadt holte überraschend H. Papa (1654) gegen E. Klostermann (1780). Der einzige Sieg für VS II durch O. Stebahne (1715) gegen R. Hirt (1608) war dann nur noch eine Ergebniskorrektur. In der Begegnung Neustadt II (1477) gegen Bräunlingen II (1618) behielt ebenfalls Neustadt mit 2,5:1,5 die Oberhand. Im Halbfinale treffen am Freitag, 15. Januar 2016 in Neustadt, Hotel Jägerhaus die jeweiligen Sieger der KO-Runde aufeinander: Donaueschingen gegen Neustadt II und Villingen-Schwenningen I gegen Neustadt I.